Praxis für pränatale Diagnostik
        Dr. med. Dieter Szendzielorz,     Dr. med. Uwe Stein
Dr. med. Henry Lausch,       Susan Schneider (angestellte Ärztin)
DEGUM Stufe II
zertifiziertes Zentrum der
Fetal Medicine Foundation London
und der FMF Deutschland

Nackentransparenzmessung                                                                            zurück

Die Nackentransparenzmessung (Synonyme: Nackenfaltenmessung, First-Trimester-Screening oder Down-Screening) wird am effektivsten in der 12+0 bis maximal 13+6 SSW bzw. bis zu einer SSL (Scheitel-Steiß-Länge) von 84 mm durchgeführt.
Die Untersuchung beinhaltet neben einer frühen Fehlbildungsdiagnostik eine individuelle Risikoberechnung für Chromosomenstörungen beim Ungeborenen. Das Ergebnis der Untersuchung ermöglicht es Ihnen unter Berücksichtigung von Risiko und Nutzen zu entscheiden, ob eine invasive Diagnostik erwogen werden sollte oder ob diese mit zu hohen Risiken verbunden ist. Diese Untersuchung sollte nicht ohne eine ausführliche Beratung erfolgen.
Die Kosten für diese Untersuchung und Risikoberechnung betragen € 141,64 zuzüglich Laborkosten in Höhe von € 33,52.

Weitere Informationen zu dieser Untersuchung bei  der FMF:  Flagge DE   Flagge_eng   Flagge_turk   Flagge_russ   Flagge_frz

Fehlbildungsdiagnostik ohne medizinische Indikation

Für werdende Eltern ist das Wissen um eine unauffällige Entwicklung ihres Kindes von großer Bedeutung. Nicht umsonst spricht man im Volksmund vom "freudigen Ereignis" und fragt die Hebamme: " Ist Alles ´dran?!"
Nicht immer besteht eine medizinische Indikation im Sinne der geltenden Mutterschaftsrichtlinien, diese Unter-suchung auf Kosten der Krankenkasse durchzuführen. Deshalb bieten wir Ihnen diese Untersuchung auch als IGeL bzw. Selbstzahlerleistung an.. Sie  entscheiden, in welchem Umfang die Untersuchung durchgeführt  werden soll: Fehlbildungsdiagnostik mit/ohne fetaler Echokardiografie und mit/ohne Doppler-Sonografie. Wir beraten Sie gern, welche Untersuchungen im konkreten Einzelfall sinnvoll sind.

Die Kosten betragen gemäß GOÄ:   Fehlbildungsdiagnostik:    € 139,31
                                                                fetale Echokardiografie:     € 103,05
                                                                Doppler-Ultraschall:           €   91,69

Noninvasive Pränataldiagnostik  (NIPD)

PRAENATEST®;   PANORAMA TEST®;   HARMONY TEST®

In der Schwangerschaft geht ein Teil der kindlichen DNA in das Blut der Mutter über. Aus dem mütterlichen Blut kann die kindliche DNA auf das Vorliegen einer Trisomie 13, 18 oder 21 (ggf. auch auf weitere
Chromosomenstörungen) untersucht werden.

Bisherige Untersuchungen belegen, daß der Test eine freie Trisomie 13, 18 oder 21 in etwa 99% aller Blutproben richtig bestimmt. Die Rate der nicht oder fälschlich erkannten Chromosomenstörungen (falsch-negativ
oder falsch-positiv) ist sehr gering. Trotz der hohen Sicherheit ist der Test eine Risikoabschätzung und kein diagnostisches Verfahren und ersetzt damit nicht die Fruchtwasseruntersuchung oder Chorionzottenbiopsie. Der Test ersetzt auch nicht die differenzierte Organdiagnostik (Fehlbildungs-Ultraschall/Feindiagnostik). Deshalb sollte der Test immer mit einer frühen Feindiagnostik kombiniert werden.

Das Testergebnis erhalten sie in der Regel nach 1-2 Wochen (je nach Test).

Die Kosten werden zur Zeit noch nicht von den Krankenkassen übernommen und liegen zwischen 290 €
und 650 €.

Weiterführende Informationen finden sie hier.
                                                                                                                                                             zurück      
                              Selbstzahlerleistungen - IGeL  (Individuelle Gesundheitsleistung)